3 Tage ohne Bildschirm - Ein RTL-Experiment im Rahmen von „Bee balanced“

sarah_cattani.png

Im Rahmen der BEE SECURE Kampagne „Bee balanced“ wagte RTL-Journalistin Sarah Cattani den Selbstversuch und lebte 3 Tage ganz ohne Bildschirm. Handy, Tablet und Laptop wurden weggesperrt, der Fernseher wurde abgedeckt und während sich für ihre Arbeitskollegen im Büro die Informationen im Internet wie auf einem silbernen Tablett präsentierten, hieß es für Sarah, auf gute alte Lexika zurückgreifen. Nicht einfach für jemanden, dessen beruflicher und privater Alltag sonst vom aktuellen Weltgeschehen geprägt ist.

Schnell machten sich erste Entzugserscheinungen bemerkbar. Einer davon war der Griff nach dem Handy, sobald man auch nur eine Minute alleine warten muss. Waren dann die Freunde endlich da, fühlte man sich schon als Außenseiter, wenn alle anderen ihr Smartphone zückten und die Community im sozialen Netzwerk mit Updates versorgten. Als Einschlafhilfe im Bett fungierte nicht mehr das iPad, sondern ein gutes altes Buch, mit Seiten aus Papier.

„Ohne Bildschirm hat man zwar mehr Zeit für zwischenmenschliche Kontakte und um Sachen zu erleben, doch andererseits dauern ganz alltägliche Dinge ohne Bildschirm viel länger“, stellt Sarah Cattani am Ende des Selbstversuchs fest. Die RTL-Reportage dokumentiert ihren bildschirmfreien „Leidensweg“ und lässt auch Eric Krier von BEE SECURE sowie Diplompsychologe Peter Kagerer von der Beratungsstelle „ausgespillt“ zu Wort kommen. Dass man durchaus auch mal auf Elektronik verzichten kann, zeigt die „Nordstadjugend“: In ihrem Jugendhaus gibt es einmal pro Woche einen bildschirmfreien Tag.

Das Fazit der mutigen Journalistin: „Ohne Bildschirme leben ist in unserer heutigen Gesellschaft nicht wirklich möglich, aber ein bisschen weniger darauf zuzugreifen, das ist sicherlich drin!.