Apps und Berechtigungen: Achten Sie darauf, was Sie zulassen

IMG_1037.PNG

Viele Nutzer installieren Apps auf ihren Smartphones / Tablets. Die meisten stimmen den Berechtigungen dieser Apps zu, ohne sich diese vorher durchzulesen. Einige Berechtigungen sind für das Funktionieren der App notwendig, andere sind sogar überflüssig... BEE SECURE erklärt Ihnen, was es mit diesen Berechtigungen auf sich hat, und gibt Ihnen Hinweise zum Umgang damit.

 

Was ist eine App-Berechtigung und wozu ist sie notwendig?

Es handelt sich um verschiedene Berechtigungen, die eine App vor oder nach ihrer Installation verlangt. Diese Berechtigungen dienen der Rechtssicherheit. Dieses Berechtigungssystem wurde entwickelt, um verschiedene Zugriffsrechte auf Daten und Funktionen für jeden Nutzer festzulegen. 

Die App-Berichtigungen werden in größeren Gruppen zusammengefasst (hier klicken)

Wenn Sie mehr über diese Berechtigungen erfahren möchten, finden Sie hier die Berechtigungsgruppen für das Android-Betriebssystem (beachten Sie jedoch, dass sich die Berechtigungen ändern können):

  • In-App-Käufe: Eine App kann Sie zu Käufen innerhalb der App auffordern. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über In-App-Käufe.
  • Geräte- und App-Verlauf: Eine App kann auf bestimmte Informationen zugreifen, wie zum Beispiel Browserverlauf und Favoritenseiten, aktive Apps, vertrauliche Protokolldaten und systeminterner Status.
  • Einstellungen für die mobile Datenverbindung: Eine App kann auf die Einstellungen zur Steuerung Ihrer mobilen Datenverbindung sowie auf die empfangenen Daten zugreifen.
  • Identität: Eine App kann auf Ihre Konto- und/oder Profilinformationen auf Ihrem Gerät zugreifen.
  • Kontakte: Eine App kann auf die in Ihrem Gerät gespeicherten Kontakte zugreifen, sie lesen oder verändern.
  • Kalender: Eine App kann auf die Informationen in Ihrem Kalender zugreifen.
  • Standort: Eine App kann Ihren Standort ermitteln.
  • SMS: Eine App kann auf Ihren SMS/MMS-Dienst zugreifen. Sie kann Text-, Bild- oder Videonachrichten nutzen. Hinweis: Je nach Tarif kann Ihnen Ihr Anbieter den Versand von SMS/MMS-Nachrichten in Rechnung stellen.
  • Telefon: Eine App kann Ihre Anruffunktion und/oder die Anrufliste verwenden.
  • Fotos / Medien / Dateien: Eine App kann auf die Daten oder Dateien zugreifen, die auf Ihrem Gerät gespeichert sind.
  • Kamera: Eine App kann die Kamera Ihres Geräts verwenden.
  • Mikrofon: Der Zugriff auf das Mikrofon ermöglicht es der App, Audioinhalte aufzunehmen.
  • WLAN-Verbindungsinformationen: Eine App kann auf die WLAN-Verbindungsinformationen auf Ihrem Gerät zugreifen (um zu ermitteln, ob eine WLAN-Verbindung besteht, um die Namen der verbundenen Geräte abzurufen oder, in manchen Fällen, um WLAN-Verbindungen anzuzeigen).
  • Informationen zur Bluetooth-Verbindung: Eine App kann die Bluetooth-Verbindung auf Ihrem Gerät festlegen.
  • Wearable-Sensorendaten/-Aktivitätsdaten: Eine App kann auf Daten von Wearable-Sensoren zugreifen, zum Beispiel auf Ihre Smartwatch.
  • Geräte-ID und Anrufinformationen: Eine App kann auf Ihre Geräte-ID und auf Ihre Telefonnummer zugreifen.
  • Sonstiges: Dazu gehören benutzerdefinierte Einstellungen Ihres Geräteherstellers oder anwendungsspezifische Berechtigungen.

 

Warum ist es wichtig, sich diese Berechtigungen aufmerksam durchzulesen ?

Apps verlangen im Allgemeinen sehr viele Berechtigungen. Einige Apps verlangen zum Beispiel bis zu 40 Berechtigungen. Wir empfehlen Ihnen, sich diese aufmerksam durchzulesen, damit Sie wissen, worauf die entsprechende App zugreifen kann. Überlegen Sie, ob die verlangten Berechtigungen für das Funktionieren der App tatsächlich notwendig sind. Wenn Sie zum Beispiel eine Spiele-App installieren und diese Zugriff auf Ihre Kontakte verlangt, ist Vorsicht geboten. Die Erteilung einer Berechtigung stellt noch kein hohes Risiko dar, aber mehrere aktivierte Berechtigungen können Schaden verursachen, wenn es sich um eine bösartige App handelt.

 

Wo findet man diese Berechtigungen in einem iOS- oder Android- Betriebssystem ?

Berichtigungen bei iOS

Die Politik von Apple bietet Ihnen eine gewisse Flexibilität bei der Einstellung von Berechtigungen, da Sie die Möglichkeit haben, bestimmte Berechtigungen nach der Installation der App zu deaktivieren. Dennoch sollten Sie beachten, dass Apple eine gewisse Anzahl an Berechtigungen bereits bei der Installation einer App automatisch aktiviert, ohne dass Ihre Zustimmung eingeholt wird. So ist Apple zum Beispiel der Ansicht, dass die Berechtigung für den Internetzugriff keiner expliziten Zustimmung bedarf. Beim iOS-Betriebssystem werden die Berechtigungen nach der Installation einer App abgefragt, sobald diese auf eine bestimmte Funktion Ihres Geräts zugreifen muss.

So finden Sie diese Berechtigungen im iOS-Betriebssystem:

 

1.png

 

Die Mikrofonfunktion von Skype wurde hier deaktiviert. Wenn Sie einen Anruf tätigen möchten, verlangt Skype Ihre Zustimmung, um auf Ihr Mikrofon zugreifen zu dürfen:

 

3.png

Berichtigungen bei Android

Wenn Sie das Betriebssystem Android verwenden, können Sie keine einzelnen Berechtigungen gewähren oder ausschließen. Entweder Sie installieren die App mitsamt aller Berechtigungen oder Sie verzichten ganz darauf. Googles Berechtigungsliste ist länger als die von Apple, weil sie auch grundlegende Berechtigungen enthält, die bei iOS-Geräten automatisch aktiviert werden. Sie können die Berechtigungen nicht einzeln deaktivieren.

So finden Sie diese Berechtigungen im Android-Betriebssystem:

Bei Google Play können Sie einsehen, welche Berechtigungen zur Ausführung einer App notwendig sind:


2.png

 

Sobald die App installiert ist, finden Sie die entsprechenden Berechtigungsdetails in Ihren Einstellungen:

 

1.png

 

So können Sie die Kontrolle über die Berechtigungen behalten:

Wenn Sie eine App installieren möchten...

  • Informieren Sie sich, ob diese App vertrauenswürdig ist: Vor der Installation einer App, vor allem, wenn es sich um eine unbekannte handelt, sollten Sie sich die Kommentare der anderen Nutzer durchlesen. Achten Sie auch auf die Bewertung der App. Wenn die Kommentare negativ sind und die Bewertung der App unter drei Sternen liegt, sollte man sich die Installation gut überlegen. Wie bereits erwähnt, kann die Berechtigung zum Zugriff auf Ihre persönlichen Daten im Falle einer bösartigen App schwere Konsequenzen nach sich ziehen.
  • Lesen Sie sich die Berechtigungen aufmerksam durch: Überlegen Sie, ob diese Berechtigungen ausschließlich für das Funktionieren der App notwendig sind. So stellen Sie sicher, dass Sie die App verantwortungsvoll nutzen, da Sie genau wissen, auf welche Informationen zugegriffen wird.
  • Aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Gerät: Sie sollten immer darüber informiert sein, welche Android- oder iOS-Version Sie gerade verwenden. Wenn Sie zum Beispiel eine alte Android-Version verwenden (1.6 und älter), sind einige Apps vorinstalliert, ohne dass Sie darüber informiert werden. Updates sind im Allgemeinen sehr wichtig, da sie Sicherheitslücken schließen.

Für Apps, die Sie bereits installiert haben...

  • Lesen Sie sich die Berechtigungen durch, wenn Sie eine App aktualisieren: Bei jeder Aktualisierung einer App sollten Sie prüfen, welche Berechtigungen verändert oder hinzugefügt wurden.
  • Deaktivieren Sie die Berechtigungen, die Sie für unnötig halt (wenn es möglich ist): Wenn es Ihnen Ihr Betriebssystem erlaubt, empfehlen wir Ihnen, bestimmte Funktionen zu deaktivieren, wenn sie für das Funktionieren der App nicht notwendig sind und Sie diese nicht wünschen. Wenn eine App zum Beispiel nach Ihrem Standort fragt, Sie jedoch keine Notwendigkeit dafür sehen, deaktivieren Sie diese Option.
  • Lesen Sie sich die Berechtigungen der Apps durch, die auf Ihrem Gerät vorinstalliert sind: Wenn Sie mit den Berechtigungen der vorinstallierten Apps nicht einverstanden sind oder diese Apps für unnötig halten, deaktivieren Sie diese, bzw. Löschen Sie die App.
  • Entfernen Sie regelmäßig unerwünschte Apps: Überfüllen Sie Ihr Smartphone nicht mit zu vielen Apps, die Sie kaum benutzen. Zu viele Apps auf einem Smartphone können zu Sicherheitsproblemen führen.