BEE SECURE auf dem Safer Internet Forum 2018

European_comissioner_sif2018.jpg

Rund 300 Teilnehmer aus 44 verschiedenen Ländern nahmen am Dienstag am Safer Internet Forum in Brüssel teil. Das diesjährige Thema „Einfluss der Technologie auf Kinder, Jugendliche und unsere Gesellschaft“ versammelte auch dieses Jahr wieder Politiker, Safer Internet Center, nicht-staatliche Organisationen, Wissenschaftler, Firmen, Eltern, Lehrer, Erzieher und Jugendliche in Brüssel. Alle verfolgen sie das gleiche Ziel, sich darüber auszutauschen, wie die Nutzung und dass die Nutzungsangebote des Internets besser und sicherer gestaltet werden können - vor allem für junge Menschen.

Eine bedeutungsvolle Konferenz auf allen Ebenen

Auf dem Agenda standen Themen wie der Einfluss der neuen Technologien auf unsere Selbstdarstellung im Netz, Freundschaften und unsere Gesellschaft. Neben Vorträgen und Diskussionsrunden mit Wissenschaftlern, Politikern und Nutzern hatten die Teilnehmer am Nachmittag ebenfalls die Möglichkeit an sogenannten "Deep sessions" teilzunehmen. Ziel Letzterer war es sich in kleineren Gruppen zu einem der folgenden Themen: wie beispielsweise „Deep Fakes“, Online Challenges, Datenschutz, Sexting zu informieren und auszutauschen. In den Sessions wurde demnach über Trends, Risiken, aber auch Lösungsvorschläge sowie Präventionsideen diskutiert.

Auch die Jugend nahm aktiv teil

Nicht nur die Erwachsenen sondern auch die Jugendlichen bekamen im Rahmen der Konferenz die Möglichkeit ihre Meinung zu äußern. Schon am Vortag des SIF, kamen 18 Jugendliche aus ganz Europa zusammen um gemeinsam ein Konzept sowie einen Videospot zu erarbeiten. Für Luxemburg waren Anne-Catherine und Sina im Einsatz. #MyDigitalSelfAndI lautet die Botschaft ihres Videos, wobei die Jugendlichen sich über das Thema Selbstdarstellung im Netz äußeren.

IMG_0294.JPG

SaferInternet4EU Awards

Zum ersten Mal, wurden im Rahmen des Safer Internet Forums auch inspirierende Projekte und Materialien ausgezeichnet. Der Wettbewerb wurde als Teil der SaferInternet4EU-Kampagne im Februar gestartet. Europaweit konnten Jugendliche, Lehrer und Organisationen sich mit ihrem Projekt für einen Award bewerben. Jegliche Projekte, welche Medien- sowie Digitale Kompetenz fördern und so einen sicheren Umgang mit dem Internet bewirken, konnten am Wettbewerb teilnehmen. Auch Bee Secure hatte die Kampagne kräftig unterstützt und das Publikum zum Mitmachen aufgerufen. Durch ein Zuschauervoting wurden 3 Projekte pro Kategorie (Jugend, Lehrer, Organisationen) ausgewählt, bevor eine Fachjury die endgültige Wahl treffen sollte.

Die finalen Gewinner der SaferInternet4EuAwards wurden dann während des Forums bekanntgegeben und ausgezeichnet:

Immer wieder wurde während des Forums deutlich, dass das Ziel eines „sicheren Internets“ nur durch eine sektorübergreifende Zusammenarbeit wie beim Safer Internet Forum möglich ist. Es war bereits die 15. Edition dieser Konferenz welche jährlich von European Scholnet organisiert wird. Für das Insafe und Inhope Netzwerk ist das Safer Internet Forum die bedeutenste Konferenz des Jahres.

 

Mehr erfahren: