"Children and Youth on the Net" - Konferenz vom 27.-28. April 2017 versammelte rund 100 internationale Experten in Luxemburg

Rund 100 Teilnehmer aus ganz Europa versammelten sich vom 27. - 28. April im Forum Geesseknäppchen in Luxemburg, wo sich die internationale Konferenz "Children and Youth on the Net" einer spannenden Frage widmete: Wie kann Medienerziehung und der Schutz von Heranwachsenden im Internet über Ländergrenzen hinweg 2017 aussehen?

Kurze Vorträge von führenden internationalen Experten gaben Impulse für zeitgemäße Antworten auf diese dringliche Frage. So eröffnete Experte Uwe Hasenbrink (Hans-Bredow-Institut Hamburg, EU Kids Online) die Konferenz mit seinem Vortrag "On the need to permanently reinvent the wheel" und ging dabei auf die permanenten, immer schneller werdenden Weiterentwicklungen der Informationstechnologien und damit einhergehend auf deren Konsequenzen für die Wissenschaft, Medienpädagogik, Jugendarbeit und ähnliche Berufsfelder ein.

Positive Erfahrungen mit digitalen Medien zu fördern und potentielle Risiken und Gefahren dabei zu minimieren ist eine der täglichen Herausforderungen, über die sich die Teilnehmer aus Bildung, Forschung, Pädagogik, Nicht-Regierungsorganisationen und der Medienbranche im Rahmen der Konferenz austauschen konnten.

In Rundtischgesprächen, Workshops und nicht zuletzt auch praktischen Workshops bot sich den Teilnehmern ein abwechslungsreiches und spannendes Programm: Von Chancen und Risiken der Mediennutzung, digitaler Partizipation von Jugendlichen, Austausch über Methoden zur (wissenschaftlichen) Evaluierung der eigenen Arbeit im Bereich Jugend-/Medienarbeit über die Rolle von Eltern und Erziehungsberechtigen bishin zu kreativen "Hands on" Workshops, in denen digitale Kompetenzen auf kreative Art gefördert werden können.

Alle Details zum Konferenz-Programm sowie den vortragenden Experten gibt es HIER.

Nicht zuletzt durch die Vielzahl engangierter und interessierter Teilnehmer konnte die Konferenz sicherlich einen Beitrag dazu leisten, die Nutzung von Online-Medien und -Technologien durch Kinder und Jugendliche und damit einen wichtigen Bestandteil ihrer Lebenswirklichkeit im Hinblick auf Chancen und Risiken besser zu verstehen.

Finanziert wurde die Konferenz durch den SNJ, die Universität Luxemburg und das Programm „ERASMUS+“.

Presentations

Seminar Booklet