SHARE RESPECT - Dossier über Socialbots

BEE SECURE veröffentlicht im Rahmen der SHARE RESPECT - Stop Online Hate Speech Kampagne ein Dossier über Social Bots und erklärt, wie und wofür solche Computerprogramme in sozialen Netzwerken eingesetzt werden (können) und zeigt zudem Wege auf, Beiträge von Social Bots als solche zu erkennen. Das Phänomen der Social Bots zeigt in jedem Fall wieder einmal eines sehr klar: wie wichtig ein wachsamer und kritischer Medienkonsum ist - insbesondere durch das Überprüfen von Informationen und ihre Quellen.

Mit Social "Bots" (=Kurzform von "Roboter") sind Computerprogramme gemeint, die automatisch sich wiederholende Aufgaben ausführen und in sozialen Netzwerken aktiv sind. In sozialen Netzwerken ahmen Bots das Verhalten von Menschen nach (liken, retweeten, …). Somit ist die Verwechslungsgefahr groß und es ist nicht immer leicht, zu erkennen, ob der Gegenüber ein Mensch oder eine Maschine ist.

Da die Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz mit großen Schritten vorangehen, werden wir in Zukunft mehr Bots sehen, vor allem in der Dienstleistungsbranche (z.B. Support-Chat), wo der Einsatz von Bots einen sinnvollen Nutzen haben kann. Im Facebook-Messenger bieten bereits einige Firmen Chatbots an, die rudimentären Kundensupport – zum Beispiel Kunden über eine Verspätung eines Fluges informieren – übernehmen können, ähnliche Pläne gibt es auch für WhatsApp. Solche Art Bots gibt es beispielsweise schon länger auf Twitter und Facebook und sind klar als Bots gekennzeichnet.

Die Art von Bots, die in letzter Zeit für die meiste Aufmerksamkeit gesorgt hat, sind jedoch jene, die versuchen, politisch Einfluss auszuüben und denen vorgeworfen wird, die Ergebnisse von Wahlen zu manipulieren. Wie ist sowas möglich?

Auf diese und weitere Fragen gibt das Dossier Antworten und auch Tipps, woran man Beiträge von Social Bots erkennen kann: Dossier Social Bots.