SHARE RESPECT - Sexistische Hate Speech

dossier-news-sexism.png

Im Rahmen der aktuellen Kampagne “SHARE RESPECT – Stop Online Hate Speech“ veröffentlicht BEE SECURE ein Dossier zu sexistischer Hate Speech, um über sexistische Strategien, die im Netz angewendet werden und über die Reaktionsmöglichkeiten zu informieren.

Sexismus ist immer noch ein Phänomen, das fest in unserer Gesellschaft verankert ist. 67 Prozent der Frauen in Luxemburg geben an, schon einmal sexuelle Belästigung erlebt zu haben. Dies kann in der Öffentlichkeit, im Beruf, der Schule, im sozialen Umfeld – oder eben im Internet passieren. Das Spektrum der Attacken reicht von herabwürdigenden Sprüchen, Beleidigung über die Androhung von (sexualisierter) Gewalt bis hin zur Veröffentlichung von Nacktaufnahmen. Das luxemburgische Code Pénal legt die strafrechtlich relevanten Kriterien für die Strafverfolgung von Hate Speech fest.

Sexistische Hate Speech kann also sehr vielfältige Formen annehmen. Das Dossier beschreibt einige bekannte Strategien von Sexismus. Meistens lassen sich diese gut erkennen, wenn man den DON-Test anwendet: Degradierung, Objektivierung und Naturalisierung.

Bei der BEE SECURE Stopline kann Hate Speech (bzw. die in Luxemburg juristisch strafbaren Kategorien Rassismus, Revisionismus und Diskriminierung) anonym gemeldet werden.

Viele sexistische Strategien funktionieren nur mit einem Publikum. Alle, die mitlesen sind Teil davon, auch wenn sie nicht aktiv mitmachen. Deswegen ist es wichtig, Solidarität zu zeigen und gemeinen und belästigenden Kommentaren zu widersprechen. Dabei sollten Sie jedoch nie den Selbstschutz vergessen.

Das gesamte Dossier mit detaillierten Informationen gibt es hier.