TikTok – Entertainment in 15 Sekunden

selfie-ecouteur-jeune.png

TikTok ist die neue Trend-App aus China und besitzt bereits über 100 Mio. aktive Nutzer täglich. Doch was macht den Reiz dieser App aus?

TikTok, das neue Musical.ly!

TikTok ist eine App vom chinesischen Unternehmen ByteDance zum Erstellen und Veröffentlichen von kurzen (Musik-) Videos von einer Länge zwischen 15 und 60 Sekunden. Die User können Videos aufnehmen, schneiden, Musik darüberlegen, bunte Effekte benutzen und somit ihre Kreativität ausdrücken. Am populärsten sind Tanz- und Lip-Sync (Playback) Videos und Internetchallenges, aber man kann sich auch Comedy-Clips, Vlogs, DIY Tutorials etc. ansehen. Live-Streams sind ebenfalls mit der App möglich.

2018 hat das chinesische Unternehmen die App Musical.ly aufgekauft und in seine App integriert. Musical.ly war ebenfalls eine beliebte Lip-Sync App. Die Nutzer dieser App wurden automatisch von TikTok übernommen. Dadurch wurde die Reichweite der Musical.ly User stark erweitert, denn immerhin besaß TikTok im Juni 2018 bereits 100 Mio. aktive Nutzer täglich. Das Konzept von TikTok, nämlich die 15-Sekunden-Kurzvideos, erinnern an das Prinzip von Vine, einer Online Video Plattform, die bis 2016 für seine 6 Sekunden langen Videos bekannt war. Der Erfolg von TikTok und dessen Vorgänger inspiriert jetzt auch Facebook dazu, eine solche Funktion anzubieten. Deshalb hat Facebook jetzt in den USA die App „Lasso“ veröffentlicht, welche ebenfalls eine Plattform für Kurzvideos ist und wieder mehr Jugendliche für Facebook zurückgewinnen soll.

Soll die ganze Welt zuschauen können?

Das Erstellen eines Videos ist ganz einfach: Ein Song wird ausgesucht und dazu wird getanzt und gesungen. Alternativ kann man zuerst ein Video drehen und danach die passende Musik dazu wählen. Zum Schluss kann man Filter, Emojis, Sticker und andere Effekte hinzufügen und das Video fertigstellen. Anhand von Hashtags (#) kann das Video dann so markiert werden, dass die interessierte Zielgruppe das Video angezeigt bekommt oder finden kann. Je nach Einstellungen im eigenen Profil wird das Video dann mit dem Freundeskreis oder mit der ganzen Welt geteilt und kann in wenigen Sekunden tausende Zuschauer erreichen.

Jedoch sollte man sich bewusst sein, dass ein vermeintlich lustiges Video ernste Konsequenzen für einen haben kann, vor allem wenn jeder es sehen kann. Denn um Aufmerksamkeit zu erlangen, filmen sich manche User in unpassenden Situationen, bei riskanten Challenges, filmen andere Personen ohne deren Erlaubnis oder zeigen sich bei illegalen Aktionen (wie der Benutzung des Handys am Steuer). Solche Aktionen können nicht nur Spott erregen, sondern auch rechtliche Folgen haben.

Ein weiteres Problem bei TikTok ist, dass es gefährlich werden kann, wenn Jugendliche versuchen, Stars in ihren Musikvideos nachzuahmen. Zum Beispiel kleiden sich manche jungen Userinnen so freizügig wie ihre Idole und versuchen, sich verführerisch zu bewegen. Solche Videos können nicht nur unangenehm werden, wenn Bekannte sie finden, sondern können es auch unbekannten Personen erlauben anhand einiger Hashtags gezielt nach Videos von jungen Mädchen zu suchen, um dann in Kontakt zu treten oder anstößige Kommentare zu hinterlassen. Grundsätzlich ist TikTok an sich aber nicht gefährlich - wenn man mit den richtigen Usern interagiert und vorsichtig mit der App umgeht.

Tipps für den sicheren Umgang mit TikTok

Wie bei allen Apps ist es ratsam verschiedene Maßnahmen vorzunehmen, um Problemen einfach aus dem Weg zu gehen. Hier sind einige wichtige Tipps, die du beachten kannst, wenn du TikTok benutzt:

  • Überprüfe die Privatsphäreeinstellungen und passe sie an: Wer kann oder soll deine Videos sehen? Bei einem privaten Profil kann nur dein Freundeskreis deine Videos sehen.
  • Überlege, welche Inhalte du teilen möchtest: Sind die Inhalte angebracht? Könnte das Video Konsequenzen für mich oder andere haben?
  • Frage um Erlaubnis, wenn Freunde oder andere Personen in deinem Video vorkommen. Es ist illegal, Fotos oder Videos von anderen ohne eine Einwilligung zu posten.
  • Teile deine TikTok Videos nicht in anderen sozialen Netzwerken: Du darfst keine Videos mit Musik oder Filmausschnitten weiterverbreiten, wenn du keine Rechte an diesen Inhalten besitzt.
  • Melde unangebrachte oder illegale Inhalte. Du kannst solche Inhalte direkt in der App melden und kannst auch jederzeit einen Erwachsenen deines Vertrauens oder bei der BEE SECURE Helpline unter der Telefonnummer 8002-1234 um Rat fragen. Auf der BEE SECURE Stopline kann man zudem illegale Inhalte melden.

TikTok ist freigegeben für Jugendliche ab 13 Jahren. Bei jungen, minderjährigen Nutzern ist es deshalb ratsam, dass die Eltern diese Schritte ansprechen und sogar gemeinsam mit ihren Kindern durchgehen, um ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit den modernen Medien beizubringen. Außerdem ist es wichtig, dass die Kinder immer wissen, dass sie auf Verständnis und Unterstützung von ihren Eltern und von BEE SECURE zählen können, damit sie sich bei Problemen jemandem anvertrauen.

Mehr erfahren:

Quellen: saferinternet.at, tiktok.com, heise.de, sicherheit-im-internet.com | Bild: pixabay.com