Vorsicht vor „One Ring“!

smartphone-2212963_1920.jpg

Wenn das Telefon nur einmal klingelt – kann es ein Betrugsversuch sein!

Mit „One Ring“ ist nicht etwa der Ring aus „Lord of the Rings“ gemeint, den die beiden Hobbits Frodo und Sam nach Mordor bringen müssen, sondern ein einmaliges Klingeln des Telefons bzw. Smartphones. Viele von uns haben den Reflex, bei einem Anruf in Abwesenheit zurückzurufen. Vor den Zeiten von Skype, Facebook Messenger, WhatsApp und ähnlichen Diensten, die telefonieren über eine WLAN-Verbindung zulassen, war dieser „Trick“ bei Jugendlichen ebenfalls verbreitet: Wer kein Geld mehr auf der Prepaid-Karte hatte, ließ es einmal klingeln – mit der Hoffnung, zurückgerufen zu werden.

Dieser Reflex könnte jedoch teuer werden. Immer wieder wird davon berichtet, dass „merkwürdige“ Nummern einmal klingeln und zurückgerufen werden. Am Ende des Monats zeigt der Blick auf die Rechnung dann, dass es sich um eine kostenpflichtige Nummer am anderen Ende der Welt gehandelt hat. Man spricht deswegen auch vom „one ring scam“, also dem „Einmal-Klingeln-Betrug“. Manchmal geht die Masche auch einen Schritt weiter: Am anderen Ende der Leitung hebt ein Anrufbeantworter ab, der einen Preis verspricht oder gar behauptet, ein Familienmitglied sei krank. Die Nummern können aus verschiedenen Ländern stammen, zum Beispiel aus den USA, Zypern, Samoa, Liberia oder der Schweiz.

Manchmal kommen die Betrugsversuche auch per SMS, wie die luxemburgische Post auf ihrer Seite schildert. In der SMS würde dann zu einem Rückruf aufgefordert, was hohe Kosten zur Folge haben würde.

BEE SECURE rät

Es gilt also, vorsichtig zu bleiben und nicht reflexartig jede Nummer zurückzurufen, die einen angerufen hat, auch wenn die Neugier natürlich groß ist. Gerade bei Nummern mit unbekannten Vorwahlen ist Zurückhaltung geboten! Wer sich unsicher ist, weil vielleicht Bekannte oder Verwandte im Urlaub sind, kann die Nummer einfach in einer Internet-Recherche suchen und dann entscheiden, ob er zurückruft. Die Nummer eines Krankenhauses z.B. sollte ohne Probleme zu finden sein.

Wenn Sie trotzdem zurückgerufen haben und Hilfe brauchen, können Sie sich einerseits an die BEE SECURE HELPLINE wenden und dort das Problem schildern. Hilfe können Sie auch beim Europäischen Verbraucherzentrum Luxemburg erhalten. Die Betrugsversuche können Sie auch der Polizei melden – so können andere gewarnt werden.

Mehr erfahren:

Foto : pixabay.com