Nicht offizielle Downloads kommen Sie teuer zu stehen!

Terminologie :

Freie Software : Man spricht von freier Software wenn folgende 4 Freiheiten dem Empfänger eingeräumt werden – (1) Die Freiheit, das Programm auszuführen wie man möchte, für jeden Zweck, (2) die Freiheit, die Funktionsweise des Programms zu untersuchen und eigenen Bedürfnissen der Datenverarbeitung anzupassen, (3) die Freiheit, das Programm weiterzuverarbeiten und damit Mitmenschen zu helfen, (4) Die Freiheit, das Programm zu verbessen und diese Verbesserungen der Öffentlichkeit freizugeben, damit die gesamte Gemeinschaft davon profitiert. Bei den Freiheiten 1 bis 3 ist der Zugang zum Quelltext Voraussetzung, da sonst das Verändern eines Programms schwierig bis unmöglich ist.

Kostenlose Software : Software, die vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird, allerdings mit mehr Restriktionen als die freie Software. Der Quelltext ist generell nicht verfügbar.

Freemium : Hierbei handelt es sich um ein Geschäftsmodell, bei dem das Basisprodukt gratis angeboten wird, während das Vollprodukt kostenpflichtig ist. Auch hier ist der Quellcode nicht verfügbar.

 

Man findet zahlreiche kostenlose Software im Internet, sei es für den Computer oder das Smartphone. Diese großzügigen Angebote locken uns mit ihrer einfachen Installation, auch wenn dies meist nur eine Fassade ist (wie z.B. bei Freemium, welche Sie später mit „In-App“-Käufen überhäuft. Dies ist sehr verbreitet bei den offiziellen Online-Shops für Smartphone-Software).

Seien Sie jedoch kritisch und wachsam bei der Installation solcher Softwares und führen Sie sich die Risiken vor Augen. Wie bei jeder Softwareinstallation sollte man sich auf vertrauenswürdige Quellen stützten und beim Smartphone, die voreingestellten App-Stores und Markets der Hersteller benutzten.

Besonders bei Personal Computer (PC) stößt man regelmäßig auf Schadprogramme. Allerdings laufen auch die Smartphones immer öfter Gefahr von einem Schadprogramm befallen zu werden, denn viele vertrauen auf inoffizielle App-Stores wie z.B. Cydia für iPhones mit Jailbreak. Auch wenn sich somit gerade für Apple-User eine Unzahl an Möglichkeiten öffnet, bleibt das Risiko sich beim Herunterladen dieser kostenlosen Software einen Trojaner mit zu installieren und somit sein Smartphone mit „malware“ (Schadprogramm) zu verseuchen.

Kürzlich wurde zum Beispiel das Update für Windows 10 von Betrügern als Vorwand benutzt um schädliche Software auf einem Computer zu installieren. Diese gaben vor, dass man die erforderlichen Dateien für Windows 10 über einen Link, den man per Email gesendet bekommt, herunterladen könnte. Die Mail hatte den Anschein offiziell zu sein, doch sobald man Software gedownloadet hatte, sperrte und kodierte diese alle auf dem PC vorhandenen Dateien. Auf dem Bildschirm erschien nun ein Timer mit einer Botschaft welche besagte, dass alle Dateien verloren  würden, sollte man nicht einen bestimmten Betrag innerhalb von 96 Stunden überwiesen haben. Das ist ein typisches Beispiel für einen Trojaner.

Allerdings, wenn man sich auf der Internetseite von Microsoft umsieht, findet man heraus dass das Installationsprogramm von Windows 10 nur über die offizielle Seite von Microsoft zu erlangen ist.

Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen, dass die Risiken welche von einer schädlichen Software ausgehen, folgende sind:

  • Einige verfügen die Möglichkeiten zum Ausspionieren (Spyware), andere verstecken sich mitsamt ihrem Schadprogramm in Werbungen.
  • Dann gibt es noch das Risiko dass ihre Daten und Dateien gelöscht oder gesperrt werden.

Seien Sie sich der Existenz dieser Risiken bewusst und nehmen Sie folgende Ratschläge von BEE SECURE zur Kenntnis:

  • Downloaden Sie Software nur von Seiten oder Plattformen welchen Sie Vertrauen schenken:

Bevor Sie etwas downloaden, prüfen sie die Quelle. Zudem wird geraten Downloads nur von bekannten Internetseiten zu tätigen und welche auch bei legitimen Verifikationstests mitmachen.

  • Hüten Sie sich vor kostenlosen Downloads, vor allem bei sozialen Netzwerken:

Diese Anwendungen können problematisch sein weil sie bei sozialen Netzwerken keinerlei Prüfung unterzogen werden und die Netzwerke auch jegliche Verantwortung im Fallen von Bedenken abweisen.

  • Seien Sie wachsam bei Apps welche normalerweise nicht kostenlos sind und dann plötzlich gratis angeboten werden:

Oft dienen diese raubkopierten Anwendungen als Köder um sie mit Schadprogrammen zu infizieren.

  • Schlussendlich sollten Sie noch ihre Schutzsoftware auf dem neuesten Stand halten:

Versichern Sie sich dass ihr PC die letzte Version des Antivirusprogramms installiert hat und auch ihr Betriebssystem und andere essentielle Programme auf dem neuesten Stand sind.

Bei Zweifel oder Problemen, scheuen Sie nicht die Helpline von BEE SECURE zu kontaktieren.

Weitere Artikel über zum Beispiel Downloads oder Emails, finden sie auf der Internetseite von BEE SECURE oder einfach unter folgenden Links:


https://www.bee-secure.lu/de/tools/kampagnen/clever-klicken/themen/downloads
https://www.bee-secure.lu/de/tools/kampagnen/clever-klicken/themen/e-mail

 

Themen (new) : 

Inoffizielle Downloads

Deutsch
Pictogramm: 
surf.png