Als Eltern: Unser Kind ist Täter - was können wir tun?

  • Kinder oder Jugendliche die andere belästigen oder bedrohen, oder die mehr oder weniger aktiv an solchen Aktionen beteiligt sind, sind sich oft nicht bewusst in welchem Maße sie ihr Opfer verletzen und seine Lebensqualität beeinträchtigen.
  • Es ist also wichtig solche Kinder oder Jugendliche mit den Folgen, die ihre Aktionen für das Opfer haben, zu konfrontieren. Eltern können Tätern helfen Verantwortung zu übernehmen und zu verstehen, dass das was sie als tollen Spass erleben, für das Opfer extrem verletzend und beeinträchtigend ist.
  • Tätern muss auch klar gemacht werden, das Cybermobbing-Aktionen nicht nur moralisch inakzeptabel sind, sondern dass viele auch durchaus einen Straftatbestand darstellen.
  • Als Eltern sollten Sie daher
    • - mit Ihrem Kind sprechen und versuchen die Gründe für sein Handeln zu erfahren. Fühlt es sich nicht anerkannt und sucht nach Aufmerksamkeit? Ist es unzufrieden? Die Ursachen können vielfältig sein.
    • - in Erwägung ziehen, Kontakt zu anderen Eltern aus der Gruppe von Tätern aufzunehmen, um zu besprechen, wie dem Cybermobbing ein Ende gesetzt werden kann.
    • - Ihrem Kind helfen zu verstehen, was Verantwortung für sich selber und andere bedeutet und sich einmal in die Lage des Opfers zu versetzen.
    • - professionelle Beratung in Erwägung ziehen, beispielsweise bei der BEE SECURE Helpline unter 8002 - 1234 oder beim Elterentelefon unter 26640555

Viele ausführliche Informationen und Tipps für Eltern gibt es unter folgenden Links:

Schau hin für Eltern

Klicksafe Ratgeber Cybermobbing

FAQ: 
1