Möglichst wenig Angriffsfläche bieten

Wer persönliche Daten, Fotos oder Videos veröffentlicht, bietet Mobbern eine potenzielle Angriffsfläche, um einen zu verletzen. Auch ein leichtsinnig weitergegebenes Passwort erlaubt es anderen, sich in die eigenen Konten einzuloggen und unter falschem Namen Unfug zu treiben.