Helpline Stopline

Sicherer in öffentlichen WLANs – Wie geht das?

Im Hintergrund sehen wir Leute in einer Bar. Im Vordergrund steht "Free WiFi Zone"

In Cafés, Bars und anderen Orten auf ein offenes WLAN zurückgreifen birgt einige Gefahren. BEE SECURE erklärt, worauf Sie dabei achten müssen, um sich zu schützen.

Es gibt grob gesehen zwei Möglichkeiten, wie öffentliche WLANs funktionieren können: Entweder ist es das WLAN komplett offen oder es hat einen Passwortschutz. Im ersten Fall ist jede Kommunikation, die sie unverschlüsselt über das Netzwerk senden, prinzipiell für alle anderen Geräte in diesem Netz sichtbar. Für einen Hacker ist es also ein Leichtes Fressen, Daten wie ihren Profilnamen und ihr Passwort auszulesen. Eine andere Methode, wie jemand ihre Daten stehlen kann ist es, ein eigenes, unverschlüsseltes Netzwerk aufzumachen, das einen ähnlichen Namen wie das offizielle Netzwerk hat.

Wie kann ich mich schützen?

  • Vermeiden Sie in öffentlichen Netzwerken sensible Bankgeschäfte oder Online-Shopping. Solche Aktivitäten sollten sie nur dann nachgehen, wenn Sie eine sichere Verbindung haben.
  • Nutzen Sie bevorzugt Netzwerke, die passwortgeschützt sind. Achten Sie bei der Auswahl des Netzes darauf, welche WLANs ihnen zur Verfügung stehen. Tippfehler im Firmennamen z.B. deuten auf eine Falle hin. Zögern Sie nicht, das Personal nach dem Passwort zu fragen.
  • Wenn ihr Betriebssystem Sie fragt, ob das Netzwerk öffentlich oder privat ist, wählen Sie auf jeden Fall die Einstellungen für ein öffentliches Netzwerk aus. So kann ihr Gerät nicht automatisch gefunden werden und eventuelle freigegebene Ordner (oder die iTunes-Bibliothek) sind nicht zu sehen.
  • Installieren Sie keine Softwarte-Updates, solange Sie in einem öffentlichen Netzwerk sind. Es gibt die Möglichkeit, dass Hacker Ihnen unbemerkt Malware gemeinsam mit dem vermeintlichen Update unterjubeln.
  • Nutzen Sie verschlüsselte Verbindungen – gekennzeichnet durch https (statt http, ohne das „s“) und ein geschlossenes Sicherheitsschloss in der Adresszeile. Add-Ons wie https everywhere können Ihnen dabei helfen.
  • Nutzen Sie Zwei-Faktor-Authentifizierung, wo es möglich ist. Das heißt, dass Sie zusätzlich zu ihrem Passwort per App oder SMS einen Code angezeigt bekommen, den Sie beim Einloggen eingeben müssen. Damit ist der alleinige Klau eines Passworts für einen Hacker nutzlos.
  • Falls Sie Zugriff auf ein VPN (Virtual Private Network – eine genauere Erklärung dieser Technik finden Sie unter diesem Link) haben, nutzen Sie dieses. Eine andere Möglichkeit wäre der Umweg über das TOR-Netzwerk. Dies hat den Nachteil, dass die Surfgeschwindigkeit meist sehr langsam ist.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, steht dem Surfen in öffentlichen WLAN-Netzwerken nichts mehr im Wege.

Sie auch mal versuchen zwischendurch abzuschalten – am besten im doppelten Wortsinne.

Die Akteure hinter BEE SECURE

Initiiert von :

Logo partenaire

Durchgeführt von:

Logo partenaire Logo partenaire

In Partnerschaft mit:

Logo partenaire Logo partenaire Logo partenaire

Kofinanziert von:

Logo partenaire