Sprechende Katzen und Whats App Gold: Wie kann man Hoaxes erkennen?

newsthumb-nhs-falschinformationen.png

Sprechende Katzen und andere Hoaxes: Wie kann man Hoaxes erkennen?

 

Am 1. April sind Scherze und Falschmeldungen nichts Ungewöhnliches. Viele Medien und Unternehmen machen sich einen Spaß damit, ihr Publikum mit ungewöhnlichen Meldungen und Ankündigungen zu foppen. Leider gibt es auch während dem Rest des Jahres viele Falschmeldungen, die im Netz kursieren. BEE SECURE schaut auf aktuelle Falschmeldungen, sogenannte "Hoaxes".

 

 

Talking Tom/Angela/Ginger

Um eine sprechende Katze und besonders ihre Augen geht es in einem Hoax, der unter den Namen „Talking Tom“, „Talking Angela“ oder auch „Talking Ginger“ verbreitet wird. Es wird behauptet, die Spaßapp „Talking Angela“ würde von einem Pädophilen betrieben, dessen Umrisse man in den Pupillen der Comic-Katze erkennen könne. Die App würde Kindern zudem intime Frage über ihre Herkunft und ihre Beziehungen stellen. Natürlich wird die App nicht von Pädophilen überwacht und speichert auch keine persönlichen Daten. Es gibt allerdings einen „Kinder-Modus“ - wenn dieser abgeschaltet ist, stellt die App auch „erwachsenere“ Fragen, z.B. den Namen des Lebenspartners. Da der Kinder-Modus durch einen einfachen Klick auf ein Symbol abgeschaltet werden kann, kann dies leicht versehentlich passieren – worin womöglich der Ursprung des Gerüchtes zu finden ist.

 

WhatsApp Gold-Version

Diese beiden Meldungen werden per Facebook-Statusmeldung oder WhatsApp-Kettenbrief verbreitet. Über den Messenger-Dienst WhatsApp kursiert aktuell auch wieder der Hoax über die „Gold-Version“, die spezielle Funktionen beinhalten soll. Dieser Hoax ist schon älter, es gilt aber immer noch: Eine „Gold-Version“ von WhatsApp existiert nicht und jede App, die so etwas vorgibt, ist mit großer Sicherheit Malware!

 

Wie erkenne ich Hoaxes?

Hoaxes zeichnen sich dadurch aus, dass sie ohne seriöse Quellen daherkommen, oft in einem panischen Tonfall verfasst sind und zur Weiterverbreitung anregen. Oft kommen sie auch als WhatsApp-Kettenbriefe daher. Seiten wie Mimikama.at (Deutsch, Webseite aus Österreich) oder Snopes (Englisch) informieren über aktuelle Hoaxes und haben ein großes Archiv. Eine einfache Google-Suche nach dem Schema „Stichwort Hoax“ (also z.B. „Blue Whale Hoax“) entlarvt Hoaxes oft schon auf den ersten Blick. Falschmeldungen über Flüchtlinge werden auf hoaxmap.org gesammelt und enttarnt. Im Zweifelsfall gilt: Erst nachdenken, dann klicken! Und nicht weiterleiten, sondern überprüfen oder abwarten!

 

Weitere Informationen:

In unserem Dossier über Falschmeldungen im Netz im Rahmen unserer Kampagne „SHARE RESPECT – Stop Online Hate Speech!“ finden Sie ausführliche Informationen über Hoaxes und politische Falschmeldungen. Im BEE SECURE Glossar wird der Begriff Hoax erklärt und in dieser Meldung haben wir uns ausführlicher mit Whatsapp-Kettenbriefen beschäftigt.

Wer sich spielerisch mit dem Thema "Falschmeldungen" beschäftigen möchte, dem sei das "Fake News Bingo" von saferinternet.at empfohlen.

 

Online-Ressourcen:

 

hoaxmap.org

Snopes.com

Mimikama

Giga.de: Aktuelle Whatsapp-Kettenbriefe in der Übersicht

TU Berlin: Hoax-Info Service (Email-Hoaxes)

Fake News Bingo

 

Quellen:

Guardian über Talking Tom/Angela

Snopes über Talking Tom/Angela

naked security über Talking Tom/Angela

Mimikama über WhatsApp Gold