Helpline Stopline

Startpage & Qwant: alternative Suchmaschinen (1/2)

Mikroskop mit Logos verschiedener Suchmaschinen auf Glasobjektträgern
BEE SECURE

Das Interesse daran, wie man seine Daten und Privatsphäre im Internet besser schützen kann, wächst spätestens seit dem Lockdown immer stärker an. Es gibt vieles, was man einfach und schnell dafür tun kann – zum Beispiel auch, alternative Suchmaschinen auszuprobieren, die sich auf Datenschutz bei der Online-Suche spezialisiert haben.

Google, die unangefochtene Nummer 1

Seit mindestens einem Jahrzehnt stellt Google die meistgenutzte Suchmaschine für Internetsuchanfragen dar. Der Mutter-Konzern von Google, Alphabet, besitzt zurzeit 86,86% der weltweiten Marktanteile für Suchmaschinen und 93,36% der Marktanteile in Luxemburg (für Computer, Tablets und Smartphones zusammen). Die übrigen knapp 6% Prozent auf nationaler Ebene teilen sich fünf andere Suchmaschinen: Bing, DuckDuckGo, Yahoo!, Ecosia und Yandex. Die einzigen beiden Länder, in denen Google nicht Platz 1 belegt, sind Russland (dort wird mit 50,43% der Marktanteile vorwiegend Yandex genutzt) und China (Baidu mit 64,55% der Marktanteile). Wer Google nutzt, gibt sein Einverständnis zur Sammlung und Nutzung der eigenen Daten, die bei der Nutzung von Google entstehen. Wer seine Daten bei der Online-Recherche nicht derart preisgeben möchte, fragt sich oftmals, welche Alternativen es gibt.

BEE SECURE wirft daher einen Blick auf alternative Suchmaschinen und deren Umgang mit unseren Daten.

Startpage – die Suchmaschine, die Ihre Daten schützt

Schon die Baseline dieser Suchmaschine sagt viel aus: „Die diskreteste Suchmaschine der Welt“. Startpage präsentiert sich als ferventer Schützer Ihrer Daten beim Surfen im Netz. Die angewandte Technologie beruht zwar auf dem Teilen von Google-Resultaten, doch Ihre Daten werden nicht weitergegeben, da die Suchmaschine, laut eigener Beschreibung, als Schutzschild zwischen Ihnen und dem Internetriesen agiert.

Startpage erklärt das so: „Wenn Sie einen Suchbegriff eingeben, senden wir diesen Begriff an Google, nicht Sie. Google sieht nur, dass Startpage eine Suchanfrage stellt und liefert uns die Ergebnisse.“ Die Suchmaschine entfernt also die Cookies aus den gefundenen Treffern und liefert Ihnen dann das Ergebnis; sie speichert dabei jedoch keine Daten über den Nutzer (nicht einmal die IP-Adresse) und gibt dadurch auch keine Informationen an Google weiter. Außerdem gibt Startpage an, Resultate ohne Filterblasen anzubieten (in anderen Worten, keine Resultate anzubieten, die auf Ihren persönlichen Daten basieren). Somit ist diese Suchmaschine eine exzellente Alternative für mehr Datenschutz und offenere und vielfältigere Recherchen.

Qwant – die Suchmaschine, die Ihre persönlichen Daten nicht benutzt

Die zweite Suchmaschine, die BEE SECURE Ihnen vorschlagen möchte, ist Qwant aus Frankreich. Seit 2013 auf dem Markt, funktioniert Qwant tatsächlich ohne Cookies und ohne Werbetracking und speichert auch Ihre Such-Chronik nicht. Zum Anzeigen von Suchergebnissen, kombiniert sie eigene Daten mit den Resultaten von Bing.

So macht diese Suchmaschine den Schutz Ihrer Daten zur Priorität. In den rechtlichen Hinweisen auf der Seite Qwant.com steht: „Wir werden niemals versuchen in Erfahrung zu bringen, wer Sie sind oder was Sie persönlich tunwenn Sie unsere Suchmaschine nutzen.“

Das bedeutet allerdings nicht, dass Qwant Ihre persönlichen Daten gar nicht verarbeitet. Wenn Sie sich zum Beispiel auf der Seite einschreiben oder Inhalte produzieren, können durchaus manche Ihrer persönlichen Daten erfragt und dementsprechend auch verarbeitet werden.

Nichtsdestotrotz schränkt Qwant auch hier die Nutzung ein, wie man in der Datenschutzrichtlinie lesen kann: „Persönliche Daten, die Sie hinterlegen, werden von Qwant niemals gegenüber Dritten offen gelegt oder an diese verkauft […] Ihre Daten werden auf Servern gespeichert, die uns gehören; sie werden nie an externe technische Partner weitergeleitet.“ Die Suchmaschine speichert also wirklich nur die Daten ab, die explizit vom Benutzer für den Suchdienst eingereicht wurden.

Die Suchmaschine bietet auch eine kinderfreundliche Version an, Qwant Junior. Diese Suchmaschine stellt also eine gute Alternative zu Google dar.

Weitere Alternativen zu Google stellt Ihnen BEE SECURE in der nächsten News vor.

Quellen: Statista.com, Startpage, Qwant

Die Akteure hinter BEE SECURE

Initiiert von :

Logo partenaire

Durchgeführt von:

Logo partenaire Logo partenaire

In Partnerschaft mit:

Logo partenaire Logo partenaire Logo partenaire

Kofinanziert von:

Logo partenaire