Zeit für den digitalen Frühjahrsputz!

spring-cleaning-316524_1280.jpg

Die Sonne kommt wieder raus, die Temperaturen steigen, die ersten Blumen sprießen – Zeit für Frühjahrsputz! Doch nicht nur im Haushalt sollte regelmäßig Ordnung gemacht werden, sondern auch am Computer und Smartphone. BEE SECURE verrät, wie es geht!

Platz schaffen

Durch die große Kapazität von Festplatten ist es heute nicht mehr unbedingt nötig, ständig ältere Dateien oder Programm zu löschen. Am Smartphone sieht das meistens etwas anders aus – hier ist der Platz oft viel begrenzter. Nutzen Sie ihren digitalen Frühjahrsputz also dazu, Apps und Programme, die sie nicht mehr brauchen, zu löschen. Am (Android-)Smartphone können Sie viele Apps auch auf eine Speicherkarte verschieben, um Platz im Hauptspeicher zu erhalten. Fotos, Filme und Musik, die sie nicht mehr brauchen, können Sie ebenfalls löschen, da diese oft viel Platz brauchen.

Backups machen

Der digitale Frühjahrsputz ist der ideale Moment, Backups zu machen, denn kein Datenträger ist zu 100 Prozent sicher! Sie brauchen dafür eine externe Festplatte oder Cloud-Speicher. Es gibt Backup-Manager, die diese Aufgabe vereinfachten, zum Beispiel Areca Backup (http://www.areca-backup.org/) oder Synchronicity (http://synchronicity.sourceforge.net/). Wenn die Backups in der Cloud machen, sollten sie sensible Daten vor dem Upload verschlüsseln.

mehr Infos zu Backups bei BEE SECURE

Verschlüsselung aktivieren

Sollte ihr Gerät geklaut werden oder sonstwie in fremde Hände geraten, ist die Gefahr groß, dass jemand persönliche und private Daten von ihnen ansehen kann. Oft ist dies schlimmer als der Verlust des Gerätes selbst. Deswegen lohnt es sich, Festplatten sowie Smartphones zu verschlüsseln! Linux- und Mac-Geräte haben meistens eine Verschlüsselungsfunktion eingebaut, ebenso Android-Handys und Tablets. Unter Windows hat man seit Vista ebenfalls eine eigene Verschlüsselungsfunktion (BitLocker), welche sich im Explorer durch einen Rechtsklick auf die Festplatte aktivieren lässt.

Passwörter und Accounts

Jetzt kommt der schwierigste Teil des Frühjahrsputzes: Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, auf welchen Webseiten bzw. Plattformen Sie einen Account haben. Loggen Sie sich ein und überprüfen Sie, welche Daten in ihrem Profil stehen. Eventuell möchten Sie diese aktualisieren – oder aber die Accounts gleich löschen. Das ist nicht bei jedem Dienst sonderlich einfach, aber mit der Hilfe einer Suchmaschine lässt sich meistens herausfinden, wie das funktioniert. Ein maßgeblicher Teil des Account-Frühjahrsputzes sind die Passwörter.

Nachdem im letzten Sommer maßgebliche Empfehlungen für Passwörter geändert worden (bspw. dass diese doch nicht wie Zahnbürsten regelmäßig gewechselt werden sollten) sind, müssen Sie ihre Passwörter nicht regelmäßig aufgrund des Ablaufs eines Zeitraumes ändern. Was Sie allerdings tun sollten, ist folgendes: Überprüfen Sie, ob ihre Passwörter sicher sind – falls dem nicht so ist, ändern Sie sie. Jetzt ist außerdem der ideale Zeitpunkt, einen Passwortmanager wie 1Password (https://1password.com/), KeePass (http://keepass.info/) oder LastPass (https://www.lastpass.com/), mit dem nicht nur sichere Passwörter erstellt, sondern diese auch sicher verwaltet werden können, zu installieren.

Updates

Am besten ist es, sie aktivieren die automatischen Updates für ihr Betriebssystem am Computer und für ihr Smartphone. Allerdings hat nicht jedes Programm eine solche Funktion. Es lohnt sich, im Zuge des digitalen Frühjahrsputzes ihre Programme durchzugehen und nach Updates zu suchen. Damit werden nicht nur kritische Sicherheitslücken gestopft, sondern sie bekommen eventuell auch neue Features.

Auf dem Laufenden Bleiben!

Sicherheit ist kein Zustand, sondern ein Prozess. Mit dem digitalen Frühjahrsputz lassen Sie Ihre Sicherheit in neuem Glanz erstrahlen - ein guter Ausgangspunkt, um danach weiter regelmäßig kleineres "Durchkehren und -Staubwischen" zu betreiben. Tolle "Reinigungsmittel" in Form von Apps und Diensten, die ihre Privatsphäre digital erheblich verbessern können, finden Sie unter "Digitale Selbstverteidigung".

Um stets in Sachen Internetsicherheit auf dem Laufenden zu bleiben, liken sie BEE SECURE auf Facebook, folgen Sie uns auf Twitter, Youtube oder Instagram und besuchen Sie regelmäßig unsere Webseite!

Bei Fragen hilft Ihnen die BEE SECURE HELPLINE gerne weiter.

 

Quellen: BSIFB, Frag Mutti

Bild: pixabay.com