Obacht vor Feiertags-Spam zu Ostern

Obacht vor Feiertags-Spam zu Ostern

 

Spammer nutzen die Feiertage, um mit vermeintlichen Sonderangeboten zu locken. Dahinter verstecken sich jedoch oft genug betrügerische Absichten.

 

Rund um die Feiertage ändern Spammer die Texte ihrer Mails, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. So sind auch zu Ostern etliche Spam-Mails unterwegs, die „Frohe Ostern!“ oder ähnliche Glückwünsche im Betreff haben. Auch im Inhalt der Mails wird auf das Osterfest Bezug genommen. Der orientiert sich an „traditionellen“ Spam-Inhalten, wie zum Beispiel:

 

  • „Nigerianische“ Betrüger: Es werden hohe Geldsummen für die Hilfe bei einer Finanztransaktion (meist Geld eines gestürzten Diktators oder Machthabers) versprochen, in Wirklichkeit geht es jedoch um Betrug.
  • Verkauf von gefälschten Uhren oder anderen Luxusgegenständen. Hier wird zur Osterzeit mit „Oster-Rabatten“ oder Rabattcodes geworben, um ihre Kunden zu locken.
  • Partnervermittlung: Um Ostern nicht alleine zu verbringen, suchen angebliche junge Frauen nach Liebhabern auf einer Partnerbörse. Die Frau ist natürlich fiktiv und die Partnerbörse ein Vehikel, um möglichst viele Daten oder sogar Geld der leichtgläubigen User abgreifen zu können.

 

Manche Spam-Emails bieten auch das „perfekte Geschenk“ (in der Form von Blumen, Uhren, usw.) zu Ostern an. Auch hier sollte man vorsichtig sein und unbekannte Online-Shops mit Angeboten, die zu gut sind, um wahr zu sein, tunlichst meiden.

 

Um sich vor Spam zu schützen, sollten Sie die entsprechende Funktion ihres Emailprogramms (Spam/Junkmail-Filter) aktivieren und unerkannten Spam als solchen markieren – so „trainieren“ Sie den Spam-Filter. Sie sollten außerdem niemals auf Spam-Mails antworten oder auf „abbestellen“-Links klicken – so erfahren Spammer, dass Ihre Mailadresse aktuell ist und Sie Ihre Mails lesen.

 

Weitere Informationen über Spam finden sie in unserem Glossar.

 

Sollten sich in Ihrem Haushalt sowohl digitale Assistenten wie Siri oder Alexa als auch Kinder aufhalten, sollten Sie aufpassen, dass dies nicht zu Feiertags-Enttäuschungen führt. Die digitalen Assistenten könnten ihre Kinder nämlich – unbeabsichtigt – über die Nichtexistenz des Osterhasen aufklären.

 

Das Team von BEE SECURE wünscht Ihnen frohe – und hoffentlich spam-freie – Feiertage!