Und wenn wir positive Online-Inhalte teilen?

POCC_INsafe.jpg

Möglichst viele positive Onlineangebote bekannt zu machen, ist das Ziel der europäischen Kampagne „Positive Online Content“ (POCC) des Insafe-Netzwerkes, zu dem auch BEE SECURE gehört, im September. 

Die POCC-Kampagne im Detail

Die Öffentlichkeit soll dafür sensibilisiert werden, wie wichtig positive Inhalte insbesondere für Kinder sind. Deshalb sind alle dazu aufgefordert, anderen so viele positive Onlineangebote wie möglich zu zeigen und ihre Fundstücke den ganzen September über zu teilen. Die Kampagne möchte Diskussionen mit und zwischen jungen Menschen, Eltern und Betreuern (Lehrkräfte, Erzieher usw.) fördern.

Heutzutage interagieren Kinder, aber auch Erwachsene, tatsächlich mit unheimlich vielen Online-Angeboten. Dabei können sie – sofern es sich um positive Inhalte handelt:

  • lernen,
  • Spaß haben,
  • etwas erschaffen, 
  • ein positives Selbstbild entwickeln, 
  • ihre Teilhabe in der Gesellschaft stärken, 
  • ihre eigenen positiven Inhalte erstellen verbreiten.

Es ist wichtig, dass die ersten Erfahrungen im Internet positiv sind, damit die Erwachsenen von morgen verantwortungsvoll handeln und online ein bürgerliches Bewusstsein entwickeln.

Woher weiß man, ob die geteilten Inhalte positive sind?

Es gibt 6 wichtige Kriterien, damit ein Inhalt als „positiv“ gilt: 

  1. die Zielgruppen des Angebots müssen klar definiert werden, 
  2. das Angebot muss attraktiv und ansprechend, 
  3. benutzerfreundlich, 
  4. sicher,
  5. vertrauenswürdig sein
  6. und die Privatsphäre der Kinder vollständig respektieren. 

Alle Kriterien für gute Angebote sind als Checkliste auf der Website positivecontent.eu in mehreren Sprachen (darunter Deutsch und Französisch) verfügbar.

Um die Kampagne im Blick zu behalten, verwenden Sie in den sozialen Medien die Hashtags #PositiveContent und #BetterDigitalChildhood.

 

Mehr erfahren: