Sicherheitslücken in Prozessor-Chips: Milliarden Geräte weltweit betroffen. Patches installieren!

Sicherheitsexperten haben neue Sicherheitslücken in Prozessor-Chips verschiedenster Hersteller entdeckt: Meltdown und Spectre.

Das Ausnutzen dieser Hardware-Sicherheitslücken erlaubt es Angreifern auf geheime bzw. normalerweise geschütze Daten im Arbeitsspeicher laufender Programme zuzugreifen. Beispielsweise: Zugriff auf im Passwort-Manager oder Browser gespeicherte Passwörter, private Fotos, E-Mails und Instant Messages.

Milliarden Prozessor-Chips, die das Kernstück eines jeden Rechners darstellen, sind weltweit betroffen. Ob die Sicherheitslücken bisher schon von Angreifern ausgenutzt wurden ist nicht bekannt. Diese Hardware-Sicherheitslücken lassen sich über Patches im jeweiligen Betriebssystem wieder schließen.

Empfehlung: Allen Nutzern wird geraten, entsprechende Patches (Sicherheits-Updates) zu installieren. Höchstwahrscheinlich werden diese Updates auch mit Leistungsminderungen der Prozessoren einhergehen. Die Chip-Hersteller stellen diese derzeit und in den kommenden Tagen bereit.

Weitere ausführliche Informationen gibt es hier:

https://meltdownattack.com/

Faz.net: Was man über die Chips-Sicherheitslücke wissen sollte

Süddeutsche.de