Helpline Stopline

Das Netz und Covid-19, und was wenn es auch positive Dinge gäbe?

Eine junge Frau sitzt in einem Anzug auf dem Boden gegen der Mauer und schaut lächelnd auf ihren Laptop auf den Knien.
Pexels.com

Seit langem spielen die digitalen Medien eine Schlüsselrolle in vielen Lebensbereichen. Während der aktuellen Quarantäne erweisen sie sich jedoch in vielerlei Hinweise als besonders wertvoll: Computer und Internet ermöglichen es im Home-Office zu arbeiten, Video- und Streaming-Plattformen bieten uns eine große Auswahl an Beschäftigung und soziale Netzwerke, Chats und Video-Anruf Applikationen ermöglichen es, trotz physischer Distanz in Kontakt zu bleiben. Doch neben den bekannten und üblichen Nutzen gibt es auch etwas neuere online Angebote die sich während dieser Krise entwickelt haben. BEE SECURE stellt Ihnen 3 dieser positiven Aspekte vor.

1- Kultur – kostenlos von zuhause aus

Beschäftigte im Kulturbereich, wie Schauspieler, Autoren, Künstler und Musiker stellen ihre Kunst jetzt im Netz vor, da sie in den Zeiten von Social Distancing nicht mehr in ihren üblichen Räumlichkeiten ausstellen und performen können.

So gibt es zum Beispiel Theatergruppen, die ihre Stücke jetzt über die sozialen Medien oder Streaming-Plattformen vorführen. Dies bietet jedem die Möglichkeit in die Welt des Tanzes, Theaters und der Opern unverbindlich zu entdecken. Viele literarische Werke stehen jetzt außerdem kostenlos in Online-Bibliotheken zur Verfügung, da das physische Aufsuchen von Bibliotheken gerade nicht möglich ist. Manche Museen, wie zum Beispiel das Musée du Louvre (Frankreich), bieten kostenlose virtuelle Führungen ihrer Galerien an oder haben die Werke online gestellt.

Während diesen Zeiten werden auch Konzerte von Musikern und Bands live gestreamt. In Luxemburg findet dies im Rahmen des Projektes LIVE aus der STUFF statt. Aber auch Konzerte von international bekannten Stars werden kostenlos ausgestrahlt. Dabei kommen ganze Livestream-Events, wie “One World: Together at Home” oder das “Play On Fest” zustande, die man ganz bequem von zuhause aus miterleben kann.

Aktuell, kann jeder von diesen Angeboten profitieren, auch diejenigen die sich sonst keine solchen teuren Konzert- und Operntickets leisten können, oder nicht zu bestimmten Museen oder Festivals reisen können, etc.

2- Lernangebote und sinnvolle Aktivitäten für Zuhause

Da Schulen und Maisons Relais geschlossen sind und Eltern die Rolle der Lehrperson oder Erzieher übernehmen müssen, werden gerade online viele Anregungen für Aktivitäten zur Verfügung gestellt.

Freizeitaktivitäten, Experimente und Challenges werden vom SNJ auf der Plattform Kanner Doheem online bereitgestellt. Damit können Eltern die Kinder und Jugendlichen körperlich und intellektuell anregen und beschäftigen.

Auf der Webseite Schoul Doheem, finden Eltern eine Sammlung vom SCRIPT mit Lehrmaterial, Videos und Apps/ Softwares, die als zusätzliche Übungen zum Lehrplan dienen können. Zudem werden hier weitere Ideen für sinnvolle außerschulische spielerische Aktivitäten vorgestellt.

Auf der luxemburgischen Plattform Science.lu findet man regelmäßig neue Artikel und Videos von spannenden Experimenten und deren Erklärungen, die man ganz einfach und sicher zuhause nachstellen kann.

Es ist bemerkenswert, wie zugänglich jetzt Sammlungen mit solch ausgearbeiteten und ausgewählten Inhalten jetzt auch für Nicht-Professionelle sind.

3- Große Solidarität auf den Sozialen Netzwerken

Der Zusammenhalt und die Solidarität im Internet sind weitere erfreuliche Phänomene, die man in dieser Zeit erleben kann. Besonders Privatpersonen zeigen eine große Solidarität auf den sozialen Netzwerken. So findet man beispielsweise zahlreiche Facebook-Gruppen in denen Menschen ihre Hilfe unter der Form freiwilliger Dienstleistungen anbieten. Viele Privatpersonen Betriebe und Vereine bieten ebenfalls das Nähen von Stoffmasken für ihre Mitbürger an.

Die Scoutsverbände FNEL und LGS bieten ganz nach dem Motto #AllDagengBA (was auf Deutsch bedeutet: „jeden Tag eine gute Tat“) ihre Hilfe Menschen an, die zurzeit nicht aus dem Haus gehen können. Zum Beispiel können die Pfadfinder Einkäufe oder Besorgungen in der Apotheke für sie erledigen.

Viele Videos und Geschichten  in denen Menschen ihren Zusammenhalt beweisen gehen im Netz viral. Videos in denen Einwohner von ihren Balkons und Fenstern aus gemeinsam musizieren, klatschen oder zusammen trinken. Durch dieses Verhalten und mit dem Hashtag #stayhome motivieren Leute sich, weiterhin zuhause zu bleiben.

Mit Vorsicht im Netz unterwegs

Gerade beim erhöhten Gebrauch von digitalen Medien, sollte man stets Acht vor online Betrugsmaschen, unangemessenen Inhalten und Malware geben. Ein gesunder und verantwortungsbewusster Umgang mit den Medien ist daher stets wichtig.

BEE SECURE rät außerdem, dass man trotz aller angenehmen Aspekte im Netz, nicht permanent vor einem Bildschirm sitzen sollte. Dafür empfiehlt BEE SECURE die “1+1=0”-Methode, bei der Sie pro Stunde, die Sie im Internet oder vor einem Bildschirm verbringen, eine Stunde im realen Leben aktiv sein sollten.

 

Quellen: www.wort.luwww.wort.lu/fr/www.rtl.lu

Die Akteure hinter BEE SECURE

Initiiert von :

Logo partenaire

Durchgeführt von:

Logo partenaire Logo partenaire

In Partnerschaft mit:

Logo partenaire Logo partenaire Logo partenaire

Kofinanziert von:

Logo partenaire